Wie finde ich eine Jagdgelegenheit – 25 Top-Fragen zur Gesprächsführung mit Jagdpächtern

Nachdem Ihr Eure Jägerprüfung bestanden, Euren Jagdschein in Händen haltet und möglicherweise auch die ersten Waffen Euer Eigen nennt, stellt sich die Frage nach dem jagdlichen Anschluss. Wie findet Ihr nun eine geeignete Jagdgelegenheit?

Zu aller erst solltet Ihr Euch überlegen, welches Wild Ihr jagen wollt und welche Art Revier dafür in Frage kommt (Feld, Wald, Gebirge etc.). Diese Entscheidung wird Euch zum Einen dabei helfen, die richtigen Fragen für die anstehende Gesprächsführung mit dem Jagdpächter zu finden. Zum Anderen ergeben sich möglicherweise direkte Anschlussmöglichkeiten über Eure Jagdschule bzw. Kreisjägerschaft oder Euren Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis. Zu guter Letzt könnt Ihr diese Information im Falle eines Inserats direkt mit angeben, damit sich nur Interessenten melden, die eine entsprechende Jagdgelegenheit anbieten. Das erspart Euch Zeit und Arbeit.

Sollte sich nun über Eure Jagdschule und persönlichen Kontakte keine Jagdgelegenheit ergeben, so könnt Ihr den Schritt in die noch unbekannte Öffentlichkeit wagen und beispielsweise auf ein Inserat in einer Fachzeitschrift antworten bzw. dort selbst ein Inserat schalten. Dafür bieten sich unterschiedliche Online-Plattformen oder auch Printmedien mit jagdlichem Schwerpunkt an.

Vorab lohnt es sich grundsätzlich darüber nachzudenken, welche Vorteile Ihr einem Jagdpächter bieten könnt. Dies verschafft Euch womöglich einen gewissen Vorsprung vor anderen Interssenten.Beispielhaft seien hier genannt:

  • Seid Ihr zeitlich flexibel, um Euch um spontane Ereignisse im Revier kümmern zu können (z.B. Wildunfälle)
  • Besitzt Ihr Fähigkeiten, die im Revier gut gebraucht werden könnten (Handwerker, Garten- und Landschaftsbauer etc.)

Richtig inserieren – Kernpunkte für eine erfolgreiche Anzeige, um eine Jagdgelegenheit zu finden

Idealerweise nehmt Ihr Euch die Anzeigenteile jagdlicher Fachzeitschriften zur Hand und prüft, wie andere Inserate aufgebaut sind. Die Inserate, die Euch sympathisch erscheinen und auf die Ihr als Pächter auch antworten würdet, sollten Euch als Vorlage dienen.

In Eure Anzeige gehören folgende Informationen:
  • Umkreis der Suche (definiert durch Eure Bereitschaft zu fahren, z.B. 50 km)
  • Welche Art Revier gesucht wird
  • Euer Alter
  • Eure Erfahrung (Jungjäger, erfahrener Jäger etc.)
  • Besondere Eigenschaften und Euer Mehrwert für das Revier
  • Konkrete Möglichkeit zur Kontaktaufnahme
Beachtet dabei unbedingt:
  • Ermöglicht eine gute Erreichbarkeit und einfache Kontaktaufnahme (Chiffre kann ein Hinderungsgrund sein)
  • Wenn Ihr nicht mit Klarnamen inserieren möchtet, erstellt bzw. verwendet eine anonyme, aber dennoch sympathische E-Mail-Adresse (Spam-Möglichkeit beachten)
  • Alternativ könnt Ihr Eure private oder eine Prepaid Handynummer angeben

Als Zeitraum für Inserate für Jagdgelegenheiten eignen sich besonders die Monate Januar bis April, also schwerpunktmäßig die Monate vor Beginn des neuen Jagdjahres am 01. April. Behaltet den Anzeigenschluss dabei im Auge.

Hier eine Auswahl möglicher Medien, in denen Ihr inserieren könnt:

www.ebay-kleinanzeigen.de
www.jagdschulatlas.de
www.sauen.de
www.jaegermagazin.de
www.wildundhund.de

Wenn Ihr auf Facebook seid, empfehlen wir Euch den Eintritt in Jäger- und Jagdgruppen. Dort ist Euer Inserat in guten Händen. Daneben bieten sich auch die Mitgliedermagazine der Landesjagdverbände an, um direkten Kontakt aufnehmen zu können.

Ablauf bei Inseraten in Fachzeitschriften für Jäger

Wenn Ihr ein Inserat schaltet, wird sich bei Euch vermutlich grob folgender Ablauf ergeben:
  • Aufgabe des Inserates
  • Ggf. Kontaktaufnahme eines Jagdpächters per E-Mail für ein erstes Telefonat
  • Erstes Telefonat (Kennenlernphase mit persönlicher Vorstellung, erste ausgewählte Fragen zum Revier und generellen Anforderungen und Bedingungen der Jagdgelegenheit, Vereinbarung persönlicher Termin)
  • Persönliches Treffen wahrscheinlich im Revier (ausführliches Gespräch, Beantwortung aller offenen Fragen, Begehung des Reviers)
  • Zusage oder Vereinbarung eines nächsten Gesprächstermins bezüglich Eurer Entscheidung

Verhalten bei Erstkontakt mit dem Jagdpächter

Ist ein Kontakt hergestellt, wird es vermutlich zu einem ersten Telefonat und anschliessend wahrscheinlich zu einem Treffen direkt im Revier kommen. Auf Beides solltet Ihr Euch zielgerichtet vorbereiten. Dazu zählt einerseits, dass Ihr ein paar einleitende Worte zu Euch selbst sagen könnt und anschliessend mit dem Jagdpächter grundlegende Fragen behandelt, die bei einer zukünftigen Kooperation von Wichtigkeit sind.

In dem Gespräch soll sich ein unbefangener und natürlicher Austausch zwischen Euch entwickeln, über den Ihr Euch besser kennenlernt und voneinander erfahrt, was für Beide Seiten von Bedeutung ist. Wichtig ist es, dem Jagdpächter das Gefühl zu vermitteln, dass Ihr an der Jagdgelegenheit wirklich interessiert seid und seinem Revier und dem Wild die nötige Achtung entgegenbringt. Niemand möchte eine Person in sein Revier einladen, die anschliessend wild um sich schiesst, wahllos Wild erlegt und obendrein noch uneinsichtig ist.

Solltet Ihr nach Abschluss des Gespräches (Telefonat oder vor Ort) noch unsicher sein, ob die angebotene Jagdgelegenheit die richtige für Euch ist, könnt Ihr Euch natürlich noch ein paar Tage Bedenkzeit einräumen. Der Fairness halber solltet Ihr aber nicht zu lange warten und auch im Falle einer negativen Entscheidung dem Pächter unbedingt absagen, damit er Bescheid weiss.

Fragen für erstes Telefonat und Gespräch mit dem Jagdpächter

Zum ersten Telefonat bzw. Gespräch gehört in jedem Fall eine Vorstellung Eurerseits. Bereitet also ein paar Informationen über Euch vor: wer Ihr seid, was Jagd für Euch bedeutet etc. (siehe Fragen unten).

Hinsichtlich Revier und Jagdgelegenheit müsst Ihr im ersten Telefonat natürlich nicht sofort alle Fragen auf den Tisch bringen. Hier geht es vorerst nur um die wesentlichen Eckpunkte, über die Ihr feststellen könnt, ob Ihr die Möglichkeit überhaupt weiter verfolgen wollt.

Das ausführliche Gespräch sollte in einem persönlichen Rahmen und idealerweise im Revier stattfinden, damit Ihr Euch ein Bild davon machen könnt. Ihr könnt natürlich auch vorab eine erste Revierbesichtigung ohne den Jagdpächter vornehmen, um Euch voll und ganz auf das Gespräch konzentrieren zu können. Egal welchen Weg Ihr hier gehen wollt, schaut Euch unbedingt bei einer der Optionen auch die Ansitzeinrichtungen genauer an.

Persönliche Fragen für das Gespräch mit einem Jagdpächter

  • Wer bist Du (Alter, Familienstand, Beruf)
  • Wie und wann bist Du zur Jagd gekommen
  • Welche Bedeutung hat Jagd für Dich
  • Welche Erfahrungen bringst Du mit
  • Was möchtest Du ggf. erlernen

Fragen zur Jagdgelegenheit und zum Revier

  • Wo liegt das Revier
  • Wie gross ist das Revier
  • Wie sind die örtlichen Gegebenheiten (flach, hügelig, stark bewaldet, offen, Feld, Fusswege, natürlicher Kugelfang)
  • Wie ist der Anteil zwischen Wald, Feld und ggf. Gewässern
  • Wie zugänglich ist das Revier
  • Benötigst Du ein besonderes Fahrzeug, um ins Revier zu kommen
  • Welche Wildarten kommen vor, welche davon dürfen bejagt werden
  • Welche Jagdarten werden ausgeübt
  • Welche Anforderungen stellt der Jagdpächter an Dich
  • Welche Eigenleistung kannst bzw. sollst Du möglicherweise erbringen
  • Sollst Du einen finanziellen Beitrag leisten und wenn ja, in welcher Höhe
  • Welche Wildarten und wie viel Stück davon sind bei entgeltlicher Nutzung der Jagdgelegenheit im Beitrag enthalten
  • Gibt es noch weitere Pächter oder Personen mit einer Jagderlaubnis im Revier; kannst Du diese einmal kennenlernen
  • Wie läuft die Abstimmung unter den Jägern, wer wann jagen geht und wie lange (Chat-Gruppe, telefonisch)
  • Gibt es einen Jagdaufseher
  • Wie ist der Ablauf nach dem Erlegen von Wild (sind Dokumente auszufüllen, muss eine Trichinenprobe entnommen werden)
  • An wen wendest Du Dich zwecks Nachsuche, wenn Du keinen eigenen Jagdhund hast
  • Gibt es Zeiten, in denen verstärkt gejagt wird, zu denen die Jagd ruht oder nur bedingt gejagt wird
  • Sind Kühlmöglichkeiten vorhanden, zu denen Du Zugang erhältst
  • Wie ist die Wildbretvermarktung geregelt (kannst, darfst sollst Du selbst Wildbret übernehmen)
  • Gab es bereits Vorfälle mit Jagdgegnern bzw. Jagdstörungen im Revier und worum ging es dabei genau
  • Gibt es Gebiete im Revier mit Schwerpunktbejagung oder Wildruhezonen
  • Wird im Revier Wiederaufforstung bzw. Naturverjüngung betrieben
  • Sind alle Ansitzeinrichtungen das ganze Jahr über nutzbar oder gibt es Einschränkungen
  • Wie viel Zeit könnt und wollt Ihr im Revier verbringen

Wird Euch eine entgeltliche Jagdgelegenheit angeboten, solltet Ihr im eigenen Interesse die Anzahl weiterer Mitjäger mit der Grösse des Reviers ins Verhältnis setzen. Die Richtlinien zur Vergabe von entgeltlichen und unentgeltlichen Jagderlaubnisscheinen sind im jeweiligen Landesjagdgesetz der Bundesländer aufgeführt. Darüber hinaus dürfte eine zu hohe Dichte an Jägern keinem von Euch wirklich gefallen.

Fazit

Die Suche nach einer geeigneten Jagdgelegenheit kann etwas Zeit und Mühe für Euch bedeuten, sofern Ihr keine direkten Kontakte habt, auf die Ihr zurückgreifen könnt. Dennoch gilt es, hier auf keinen Fall zu verzagen und die „Flinte ins Korn zu schmeissen“. Es stehen ausreichend Kanäle und Möglichkeiten zur Verfügung, um jagdlichen Anschluss zu finden.

Wie in einem Vorstellungsgespräch ist es wichtig, mit einem Jagdpächter eine möglichst ungezwungene Unterhaltung zu führen. So merkt Ihr schnell, ob die Chemie zwischen Euch stimmt und erfahrt unter Umständen auch das eine oder andere wichtige Detail mehr, als wenn beide Seiten eher reserviert agieren. Stellt die für Euch wichtigen Fragen zusammen und sorgt im eigenen Interesse dafür, dass sie ich vollständig beantwortet werden. Das ist wichtig für Eure Entscheidungsfindung.

Hat Euch dieser Artikel gefallen und Euch auf der Suche nach einer Jagdgelegenheit geholfen? Wie waren Eure Erfahrungen mit Inseraten und der Gesprächsführung mit Jagdpächtern? Gibt es Eurer Meinung nach Themen, die zusätzlich bei der Auswahl einer Jagdgelegenheit besprochen werden müssen? Schreibt uns Eure Erfahrungen in die Kommentare.

Beitragsbild (Ausschnitt) von Luke Pamer on Unsplash

Hat Dir der Artikel gefallen? Teile ihn!

Schreibe einen Kommentar