Die mündliche Jägerprüfung

In diesem Prüfungsteil durchlauft Ihr 6 Prüfungsstationen mit den folgenden Sachbereichen (in Klammern die hierfür relevanten Kursmaterialen angelehnt an die Heintges-Sammelbox):

  • Wildtierkunde (Heintges-Themenband: Haarwild & Federwild)
  • Naturschutz (Heintges-Themenband: Naturschutz & Land- und Waldbau, Wildhege)
  • Waffenkunde (Heintges-Themenband: Waffen und Munition)
  • Hunde (Heintges-Themenband: Jagdhunde)
  • Recht (Heintges-Themenband: Waffenrecht & Jagdrecht des Bundeslandes, in dem die Prüfung absolviert wird)
  • Jagdliche Praxis (Heintges-Themenband: Jagdliche Praxis & Wildkrankheiten, Versorgen und verwerten von Wild)

In jedem Sachbereich werdet Ihr rund eine Viertelstunde geprüft und wechselt anschließend zum nächsten Bereich. Ihr sitzt dabei an einem Tisch Eurem jeweiligen Prüfer gegenüber. Wie nun genau der Ablauf innerhalb des Themenbereiches ist, hängt vom Prüfer und dem Sachgebiet ab. Die Prüfung kann rein verbal als Frage-Antwort Gespräch erfolgen oder es können Bilder, Tier-Präparate, Knochen, Pflanzen oder sonstige Hilfsmittel wie z.B. Verbissschäden gezeigt werden.

In den Bereichen Naturschutz, Haar- und Federwild sowie Waffen und Munition liegt der Fokus auf den Präparaten und Hilfsmitteln, während die Bereiche Hunde, Recht und Jagdliche Praxis größtenteils verbal und mit Bildunterstützung erfolgen. Im Bereich Jagdliche Praxis werden Euch Bilder innerer Organe vorgelegt, die als bedenklich / unbedenklich eingestuft werden sollen – hier ist äußerste Vorsicht geboten: eine falsche Antwort führt zum Abbruch Eurer Prüfung! Eine gute Vorbereitung bietet das Zusatzheft „Innere Organe“, Kostenpunkt 12 Euro (Stand 2020), welches Ihr beim Deutschen Landwirtschaftsverlag oder ggf. auch über Eure Jagdschule beziehen könnt.

Wir legen Euch eindringlich nahe, so früh wie möglich mit der fachlichen als auch der mentalen Vorbereitung auf die mündliche Prüfung zu beginnen. Wir empfehlen dies deshalb, weil Ihr Euch in einer Stresssituation befinden werdet, die Einiges von Euch abverlangt. Die Zeit ist straff und die Prüfer wünschen sich kurze und knappe Antworten. Auch wenn Ihr Euch mal nicht sicher seid, werden klare und eindeutige Antworten erwartet. Daher sollten diesen Rat alle annehmen, selbst wenn Prüfungsangst oder Prüfungsstress für Euch bisher kein Thema waren.

Jeder Prüfer ist anders: manche machen sich während Eurer Prüfung Notizen, was jedoch keinen Rückschluss darauf zulässt, ob diese Notiz positiv bzw. negativ ist oder Euch überhaupt betrifft. Andere reagieren mit Kopfnicken oder in anderer Form zustimmend auf Eure Antworten und Ihr könnt ein gutes Gespräch aufbauen, wohingegen auch jegliche Reaktion Eures Gegenübers ausbleiben kann.

Mehrere Prüfer, mehrere unterschiedliche Charaktere – bereitet Euch gut darauf vor.

War dieser Beitrag hilfreich für Eure Vorbereitung auf die mündliche Prüfung an Eurem Standort? Haben Euch unsere Informationen einen guten Einblick vermittelt, was Euch bei diesem Prüfungsteil erwarten kann? Schildert uns Eure persönlichen Eindrücke.

Hat Dir der Artikel gefallen? Teile ihn!

Schreibe einen Kommentar