Die 99 Top-Fragen und Merksprüche für die mündliche Jägerprüfung

Die mündliche Prüfung stellt eine besondere Herausforderung für Euch dar. Während Ihr im schriftlichen Teil feste Antworten auf eine Frage zur Auswahl erhaltet (Multiple-Choice Verfahren), könnt Ihr Euch in der mündlichen Prüfung nur auf Euer eigenes Wissen verlassen. Die Prüfer dürfen Euch bei der Antwort nicht unterstützen. Daher können wir Euch nur empfehlen, so früh wie möglich mit der Vorbereitung auf diesen Prüfungsteil zu beginnen.

Da wir selbst die Jägerprüfung durchlaufen haben, können wir uns mit Eurer derzeitigen Situation identifizieren und was es bedeutet, den hohen Ansprüchen im Bereich Jagd und dem oftmals engen Zeitplan der Ausbildung gerecht werden zu wollen.

Ihr befindet Euch mitten im Unterricht, überhäuft mit mehreren hundert Seiten gebündelter Informationen, die dem Einen teilweise vertraut, dem Anderen jedoch völlig neu sein können.

Stellt Ihr Euch die Frage, wie dieses Wissen strukturiert für die bevorstehende mündliche Prüfung aufbereitet werden kann – für eine Situation, die Ihr derzeit noch gar nicht einschätzen könnt und in der Ihr wahrscheinlich unter Stress stehen werdet? Welches Wissen wird relevant sein, welche Fragen werden gestellt und wie könnt Ihr ein Gefühl dafür bekommen, wie die Prüfungssituation möglicherweise auf Euch wirkt?

Genau diese Fragen haben wir uns vor und nach den einzelnen Prüfungsteilen immer wieder gestellt. Wir haben dazu Erfahrungen für Euch gesammelt und uns mit anderen Prüflingen ausgetauscht. Die nachfolgenden Informationen beziehen sich daher auf den Aufbau und den Ablauf der Prüfung an unserem Prüfungsstandort in Bayern. Die Einteilung der Prüfungsbereiche orientiert sich an den Heintges Themenbänden, die in den meisten Jagdschulen das Standardmaterial darstellen. Damit habt Ihr es leichter, das Hintergrundwissen zu den Fragen schneller zu finden.

Bitte beachtet, dass der Aufbau und Ablauf der Prüfung an anderen Standorten in Deutschland von unserem hier beschriebenen Ablauf abweichen kann, da es derzeit noch keine bundeseinheitliche Jägerprüfung gibt.

Wie in unserem Beitrag „Die mündliche Jägerprüfung“ bereits erläutert, solltet Ihr Euch ebenfalls mit der mentalen Belastung auseinandersetzen, die dieser Prüfungsteil auf Euch ausüben kann. Je nach Prüfungsstandort steht Ihr 60 Minuten oder länger mit Eurem Können im Fokus, müsst Euch auf unterschiedliche Prüfer einstellen und Fragen prasseln ununterbrochen auf Euch ein.

Daher lautet unsere Empfehlung für Euch: Bereitet Euch so früh und so gut wie möglich darauf vor. Ihr findet hier nun eine Auflistung möglicher Fragen sortiert nach Sachgebiet, die wir Euch anhand unserer Prüfungen und von anderen Jagdschülern zusammengestellt haben. Diese Fragen möchten wir Euch dringend ans Herz legen. Die jagdlichen Merksprüche, die ebenfalls eine wertvolle Lernhilfe darstellen, runden diesen Bericht ab.

Wenn Ihr Euch diese Fragen aneignet, solltet Ihr bereits einen großen Schritt in Richtung Jägerprüfungszeugnis gemacht haben.

Auf diese Themen und Fragen solltet Ihr für die mündliche Jägerprüfung vorbereitet sein

Wildtierkunde (Heintges-Themenband: Haarwild & Federwild)

Grundsätzliches:

Euch können Fragen zu allen Präparaten gestellt werden, die am Standort gezeigt werden. Möglicherweise kann Euer Jagdlehrer eine Besichtigung des Prüfungsstandortes organisieren, damit Ihr einen Blick auf die Präparate dort erhaltet. Eventuell hat Euer Jagdlehrer sogar einen Präparateraum. Ansonsten bietet es sich an, Bilder von Präparaten im Internet aufzurufen, auszudrucken und zu verinnerlichen. Auch immer wieder gern gefragt: einen Tierschädel anhand Gebiss oder anderer Merkmale dem richtigen Wild zuordnen bzw. das Alter des Wildes bestimmen.

Mögliche Fragen:

  • Erzählen Sie mir alles, was Sie zur Haupttierart Rehwild / Schwarzwild wissen.
  • Worin besteht der Unterschied zwischen Hase und Kaninchen?
  • Welche Entenarten sind Zugvögel / Standvögel?
  • Benennen Sie mir anhand dieser Präparate die gezeigten Taubenarten? Welche Taubenart ist die größte bzw. die kleinste Art?
  • Erklären Sie die Entwicklung der Zähne im Gebiss bei Rotwild / Rehwild / Schwarzwild.
  • Bestimmen Sie das Alter des Rehs anhand dieses Schädels.
  • Zu welchem Wild gehört dieser Schädel?
  • Welche Enten dürfen Sie in unserem Bundesland jagen?
  • Was ist der Unterschied zwischen Beiß- und Grifftötern? Nennen Sie jeweils 2 Beiß- und Grifftöter.
  • Benennen Sie alle möglichen Sprossen / Enden, die ein Rothirschgeweih vorweisen kann.
  • Worin unterscheidet sich der junge Habicht vom älteren Habicht?
  • Wie baut ein Habicht sein Nest?
  • Woran können Sie einen Mäusebussard von einem Raufußbussard unterscheiden?

Naturschutz (Heintges-Themenband: Naturschutz & Land- und Waldbau, Wildhege)

Grundsätzliches:

Neben der Vorbereitung durch Lernen der Kursunterlagen sind für diesen Themenbereich besonders Gänge durch die Natur / das Revier unerlässlich. Euch werden höchst wahrscheinlich Zweige, Blüten, Früchte oder ganze Pflanzen der aktuell wachsenden und blühenden Fauna gezeigt. Hier kommt es also darauf an, zu welcher Jahreszeit Ihr Eure Prüfung ablegt: im Frühjahr / Sommer habt Ihr demnach deutlich mehr mögliche Pflanzen zur Auswahl als im Herbst / Winter.

Es ist möglich, dass Euch Zweige, Äste oder Stämme gezeigt werden, die Schäl- bzw. Verbissschäden aufweisen und die Ihr näher bestimmen sollt, von welchem Tier diese stammen. Zudem können auch Getreidearten – entweder als ganze Ähre / Rispe oder als Saatgut in einem Glas – gezeigt werden, die Ihr benennen sollt. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen solltet Ihr Euch auch über die Rolle und den rechtlichen Stand des Wolfs in Deutschland Gedanken machen; hierzu könnt Ihr die ersten Informationen aus unserem Artikel gewinnen.

Mögliche Fragen:

  • Was bedeutet Naturschutz?
  • Was sind Hegemaßnahmen? Nennen Sie Beispiele.
  • Was sehen Sie zu dieser Jahreszeit auf den Feldern, wenn Sie zu diesem Prüfungsstandort kommen?
  • Zweige und Blüten je nach Jahreszeit erkennen und benennen.
  • Welches Wild hat diesen Schälschaden / Verbissschaden verursacht (anhand Zweig oder Stamm)?
  • Nennen Sie mir 5 geschützte Tierarten / Pflanzenarten.
  • Was ist mit dem Begriff „Neubürger“ (Neobiota) gemeint?
  • Was sind Auenwälder und welche Pflanzen gedeihen dort?
  • Was versteht man unter Zwischenfrucht und was wird als Zwischenfrucht gepflanzt?
  • Wann darf abgeholzt werden und wann ist Abholzung verboten?
  • Was ist eine Benjeshecke?
  • Was versteht man unter Prossholz?
  • Warum sind Randstreifen wichtig?
  • Was ist ein Mischwald und wie setzt sich dieser zusammen?
  • Was sind Waldschäden und wie können Sie diesen entgegenwirken?
  • Welche Möglichkeiten sind Ihnen auf Bundes- und Europa-Ebene bekannt, um Flächen als Schutzgebiete auszuweisen?
  • Was versteht man unter Freizeitdruck?
  • Man unterscheidet Sommer- und Wintergetreide. Worin liegt der Unterschied? Nennen Sie jeweils 3 Getreidesorten beider Gruppen.
  • Was ist das Besondere am Feuersalamander?
  • Was bedeutet „auf Stock setzen“? Werden Hecken oder Randstreifen auf Stock gesetzt? Begründen Sie Ihre Antwort.

Waffenkunde (Heintges-Themenband: Waffen und Munition)

Grundsätzliches:

Im Themenbereich Waffenkunde kann Euch eine begrenzte Auswahl an Waffen gezeigt werden, zu denen Fragen gestellt werden. Meist habt Ihr den Drilling vor Euch liegen. Die Waffenkunde hier unterscheidet sich vom Prüfungsbereich der Waffenhandhabung dahingehend, dass Ihr die Waffen nicht anfassen oder benutzen müsst. Die Fragen werden sich nur um Allgemeines zu Waffen bewegen.

Mögliche Fragen:

  • Beschreiben Sie den Unterschied zwischen Pistole und Revolver.
  • Was versteht man unter dem Begriff Kaliber? Erklären Sie die Kaliberbezeichnung 8×57 IS.
  • Beschreiben Sie den Aufbau einer Büchsen- und einer Schrotpatrone.
  • Welche unterschiedlichen Geschossarten sind Ihnen bei Büchsenpatronen bekannt? Worin liegen die Unterschiede?
  • Sie möchten eine Waffe kaufen, was benötigen Sie dafür?
  • Benennen Sie die wesentlichen Teile einer Pistole / eines Revolvers / eines Repetierers / einer Schrotflinte.
  • Beschreiben Sie den Drilling. Wann wird er bevorzugt eingesetzt und wie kann er verbessert werden?
  • Welchen Verschluss kann ein Drilling besitzen? Welche anderen Verschlussarten kennen Sie darüber hinaus?
  • Auf welche maximale Entfernung ist ein Flintenlaufgeschoss treffsicher?
  • Woran können Sie im Dunkeln ein Flintenlaufgeschoss von einem Schrotgeschoss unterscheiden?
  • Wie groß ist der Gefahrenbereich einer Flinte / Büchse?
  • Worin unterscheiden sich Randpatronen von Patronen mit Auszieherrille und für welche Waffen werden diese jeweils eingesetzt?
  • Was ist damit gemeint, eine Waffe „schrankfertig“ zu machen und was ist das Besondere am Zustand der Waffe in diesem Zustand?
  • Was versteht man unter „Absehen“? Nennen Sie unterschiedliche Arten von Absehen und wie sich diese voneinander unterscheiden.
  • Welche Arten von Zieloptiken sind Ihnen bekannt? Beschreiben Sie diese.
  • Was ist ein Okular? Was ist ein Objektiv?
  • Welche Eigenschaften sind Ihnen bei einer Optik während der Dämmerung wichtig? Welches Glas würden Sie für die Dämmerung wählen?
  • Was versteht man unter GEE?

Hunde (Heintges-Themenband: Jagdhunde)

Grundsätzliches:

Gerne werden hier Bilder von Hunden gezeigt, deren Rasse Ihr nennen sollt. Teilweise wird nachgefragt, anhand welcher Merkmale Ihr zu der Entscheidung gekommen seid. Zudem können Euch auch andere Gegenstände gezeigt werden, wie z.B. Riemen oder Pflegeutensilien. Ebenfalls wichtig: Impfungen, essentielle Dokumente und die Hundeprüfungen.

Mögliche Fragen:

  • Welche beiden Dokumente sind beim Kauf / Verkauf eines Jagdhundes zwingend erforderlich?
  • Welche Impfungen sollten bei einem Hund zwingend vorgenommen werden und warum?
  • Beschreiben Sie einen Schweißriemen. Was ist seine Funktion, wann wird er eingesetzt, welche Länge hat er?
  • Planen Sie in nächster Zeit, sich einen Hund zu kaufen? Wenn ja, welchen und warum / für welchen Zweck? Was zeichnet diese Hunderasse aus?
  • Benennen Sie die Stärken / Einsatzbereiche von Schweiß- / Vorsteh- / Apportierhunden / Bracken.
  • Welche Haltungsformen für Hunde gibt es und welche Anforderungen sind an diese gestellt?
  • Sie möchten einen Zwinger für Ihren Hund bauen. Welche Vorgaben müssen Sie dabei hinsichtlich Größe, Schutzhütte etc. beachten?
  • Wie setzt sich eine artgemäße Ernährung für Hunde zusammen?
  • Welche Hundeprüfungen gibt es?
  • Zählen Sie die Inhalte der Verbands-Jugendprüfung / Herbst-Zuchtprüfung / Verbands-Gebrauchsprüfung auf.
  • Wie viele Welpen setzt eine Hündin gewöhnlich?
  • Beschreiben Sie die Phasen, die ein Welpe nach seiner Geburt durchläuft.
  • Welche Gebissfehler sind Ihnen bei Hunden bekannt? Beschreiben Sie diese.
  • Welche Stellungsanomalien der Läufe bei Hunden sind Ihnen bekannt?
  • Was versteht man unter Entropium / Ektropium?
  • Welche Eigenschaften im Wesen eines Jagdhundes sind erwünscht?
  • Wie viele Zähne hat der erwachsene Jagdhund?

Recht (Heintges-Themenband: Waffenrecht & Jagdrecht des Bundeslandes, in dem die Prüfung absolviert wird)

Grundsätzliches:

Ihr solltet Euch ein grundsätzliches Verständnis für Jagd- und Schonzeiten des Bundeslandes erarbeiten, in dem Ihr die Prüfung ablegt. Auch in Zeiten des Internets und von unterstützenden Applikationen, können hierzu Fragen gestellt werden. Es lohnt auch ein Blick auf die Umstellung der Schutzklassen bei Waffenschränken vor und nach dem 06.07.2017. Ferner sind die Zusammenhänge zwischen Jagdgenossenschaft, Jagdpächter, Jagdausübungsberechtigter, Revier  sowie rechtliche Regelungen bei Revierübertritten von angeschossenem Wild häufig von Belang.

Mögliche Fragen:

  • Nennen Sie zwei Tiere, die Sie im März / Dezember jagen dürfen.
  • Was ist eine Jagdgenossenschaft?
  • Was bedeutet Flächen- und Stimmenmehrheit und in welchem Zusammenhang sind diese von Belang?
  • Welche Funktion hat ein Jägernotweg und was gibt es dort zu beachten?
  • Sie schießen ein Schmaltier in Ihrem Revier. Dieses verendet nicht sofort sondern schleppt sich über die Reviergrenze ins Nachbarrevier. Wie gehen Sie weiter vor?
  • Welche Schutzklassen gab es bei Waffenschränken vor dem 06.07.2017 und welche Schutzklassen gibt es heute? Wie definiert sich die Schutzklasse 0?
  • Wie groß ist ein Hektar und wie viele Hektar benötigen Sie für ein Eigenjagdrevier?
  • Welche Revierarten gibt es?
  • Wo ruht die Jagd?
  • Was sind erschlossene Gebiete?
  • Sie sind im April auf der Jagd und sehen einen Fuchs. Dürfen Sie diesen schießen?
  • Was versteht man unter „waffenrechtlicher Erlaubnis“ und welche Voraussetzungen müssen für eine Erteilung erfüllt sein?
  • Wie vielen Kurz- und Langwaffen dürfen Sie als Inhaber einer waffenrechtlichen Erlaubnis besitzen?
  • Worin unterscheidet sich ein Wildschaden von einem Jagdschaden?
  • Wer haftet für Jagdschäden, die während einer Gesellschaftsjagd entstehen?
  • Was ist eine Jagderlaubnis? Wer erteilt diese und für welche Dauer kann diese erteilt werden?
  • Was bedeutet Jagdschutz und wer ist Jagdschutzberechtigter?
  • An welchen genutzten Grundstücken können Wildschäden entstehen und innerhalb welcher Frist müssen diese jeweils geltend gemacht werden?

Jagdliche Praxis (Heintges-Themenband: Jagdliche Praxis & Wildkrankheiten, Versorgen und verwerten von Wild)

Grundsätzliches:

Besonders wichtig in diesem Bereich ist das sichere Benennen von Bedenklichkeiten an inneren Wildorganen. Wenn Euch hier ein Fehler unterläuft und Ihr eine Bedenklichkeit nicht erkennt, ist die Prüfung beendet. Daher bitte sorgfältig lernen. Uns hat hierbei das Zusatzheft „Innere Organe“, vom Deutschen Landwirtschaftsverlag (Kostenpunkt 12 Euro, Stand 2020) gute Dienste geleistet. Sofern am Prüfungsstandort Schaukästen mit Wildlosung und Fährtenzeichen verfügbar sind, werden diese auch immer gerne in die Prüfung eingebunden.

Mögliche Fragen:

  • Was bedeutet Waidgerechtigkeit?
  • Welche dieser Organe sind bedenklich / unbedenklich? Von welchem Wild stammen diese Organe?
  • Was bedeutet Wildbrethygiene und wo beginnt diese?
  • Was ist eine kundige Person?
  • Was ist eine Gesellschaftsjagd / Einzeljagd? Worin unterscheiden sich diese Jagdarten? Wie viele Personen können an diesen Jagden teilnehmen?
  • Sie sind auf einer Drückjagd, verletzen sich und können nicht weitergehen. Wie können Sie auf sich aufmerksam machen, wie lautet das jagdliche Notsignal?
  • Sie brechen ein Stück auf und erkennen, dass ein Teil des Wildbrets nicht gut aussieht. Welche Stücke verwerten Sie und welche nicht?
  • Was sind Bruchzeichen? Beschreiben Sie 2 Zeichen genauer.
  • Was sind Pirschzeichen? Beschreiben Sie 2 Zeichen genauer.
  • Beschreiben Sie den Aufbau einer Strecke (Streckelegen).
  • Beschreiben Sie den Ablauf eines Kessel-/ Vorstehtreibens.
  • Was bedeutet Brackieren?
  • Was ist bei Schüssen im Hochgebirge zu beachten?
  • Welche Wildarten besitzen eine Gallenblase?
  • Beschreiben Sie das Aussehen von Rotwild- / Schwarzwild- / Rehwildlosung.
  • Zu welchem Wild gehört dieses Fährtenzeichen?

Merksprüche

Tauchenten

Der Reiher übern EisBerg flutscht, Samt Tafel er ins Moor reinrutscht, voll Trauer Schellen dann die Eider, und schieben ihren Kolben weiter!

An der Tafel saß die Schell, in Samt mit Reiherfedern. In Trauermiene nur Herr Moor, weil großer Eisberg stand davor. Doch über ihr ein Bild der Eider, mit Kolbenenten und so weiter!

Schwimmenten

Die Krickent Schnattert auf der Wies, mit einem Stock und einem Spiess, ich Pfeife drauf und habe Brand, und Löffel Knäckwurst aus der Hand!

Der Spiess mit dem KrickStock Pfeift die Schnatternden Rekruten zum Löffelgericht mit Knäckwurst und Brandwein!

S-K-L, 3-2-1 Pfiff

Zähne

„Füchs’ und Hunden sind geblieben, oben 6 und unten 7“

„Der Marder und die Dächs, oben 5 und unten 6“

„Die Otter im Gesümpf, oben 5 und unten 5“

„Der Iltis und das Wieseltier, unten 5 und oben 4“

„Die Katze trotz Geschrei, oben 4 und unten 3“

Greife / Habichtartige

AHa`S BMW (Adler, Habicht, Sperber, Bussard, Milan, Weihe)

Falken

Der Zauberer Merlin Wandert vom Baum zum Turm (Merlin, Wanderfalke, Baumfalke, Turmfalke)

Fasane

Der Ring der Chinesischen und Mongolischen Fasane Jagd  Japaner in Böhmen durch den Wald.

  • Chinesischer Ringfasan (mit weissem Halsring)
  • Mongolfasan (mit weissem Halsring)
  • Japanischer Buntfasan (ohne Ring)
  • Böhmischer Jagdfasan (ohne Ring)
  • Waldfasan (ohne ring)

Geschützte Vogelarten

WERKK (Wiedehopf, Eisvogel, Rohrdommel, Kormoran, Kranich)

Haben Euch diese Fragen und Merksätze bei der Vorbereitung auf Eure mündliche Prüfung geholfen? Ihr könnt anderen Jagdschülern bei der Vorbereitung auf ihre Prüfung helfen, indem Ihr weitere Fragen aus Eurer Prüfung zur Verfügung stellt. Schreibt die relevanten Fragen aus Eurer mündlichen Prüfung in die Kommentare und helft damit anderen sich bestens auf die mündliche Jägerprufung vorzubereiten.

Literatur und Arbeitsblätter zur Vorbereitung auf die Jägerprüfung

Hat Dir der Artikel gefallen? Teile ihn!

Schreibe einen Kommentar