Bundesregierung gibt Kosten zu Wolfsprävention und Ausgleichszahlungen für 2019 bekannt

Die Bundesregierung hat kürzlich detaillierte Daten zu Präventions- und Ausgleichszahlungen für das Jahr 2019 bekannt gegeben, die im direkten Zusammenhang mit dem Wolf stehen. Zum einen veröffentlichte die Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW) die Höhe der geleisteten Ausgleichszahlungen an Betroffene von Wolfsübergriffen. Zum anderen reichte die FDP eine Kleine Anfrage zu den geleisteten Präventionsaufwendungen ein, die Übergriffe von Wölfen auf Weide- bzw. Nutztiere unterbinden sollen (agrarheute berichtete).

An Präventionsleistungen erbrachte der Bund in 2019 Zahlungen in Höhe von 8,04 Mio Euro (Vorjahr 2,38 Mio Euro) und an Ausgleichzahlungen 418.000 Euro (Vorjahr 232.000 Euro). In Summe sind für beide Posten ~8,46 Mio Euro angefallen (Vorjahr ~2,61 Mio Euro). Somit haben sich die Kosten innerhalb eines Jahres in Summe um nahezu 6 Millionen Euro erhöht. Die Tendenz für 2020 wird aufgrund weiter steigender Risszahlen noch über den Zahlen von 2019 erwartet.

Das Land Schleswig-Holstein verzeichnet dabei den höchsten Anstieg im Hinblick auf die Präventionskosten von 41.000 Euro in 2018 auf 1,7 Mio Euro in 2019. Betrachtet man die Ausbreitung der Wolfspopulation in Deutschland, ausgehend von Südosten nach Nordwesten (Brandenburg &  Sachsen über Sachsen-Anhalt nach Niedersachsen), so kommt diese Entwicklung wenig überraschend. Eine nicht unerhebliche Anzahl Wolfsrudel befindet sich zudem an der nördlichen Grenze von Niedersachsen und kann in absehbarer Zeit die weitere Ausbreitung nach Schleswig-Holstein fortsetzen.

Im Betrachtungszeitraum 2018 – 2019 erhöhte sich die Wolfspopulation in Deutschland um 30%. Die zuvor genannten Zahlen belegen nun, dass mit steigender Wolfspopulation auch die Kosten für Prävention und Ausgleichzahlungen steigen. Schon heute ist Deutschland im europäischen und weltweiten Vergleich in Punkto Wolfsdichte führend. Allein das Bundesland Brandenburg belegt weltweit einen Spitzenplatz.

Zum Vergleich:

Brandenburg: 1,33 Wölfe auf 100 km2
Kanada: 0,50 Wölfe auf 100 km2
Deutschland: 0,31 Wölfe auf 100 km2
Europa: 0,16 Wölfe auf 100 km2

Die Kosten für Gesamt-Deutschland 2019 im Überblick zu 2018:

Art der AufwendungKosten 2018Kosten 2019Entwicklung
Präventionszahlungen2.380.0008.040.000+238%
Ausgleichzahlungen232.000418.000+80%
TOTAL2.612.0008.458.000+223%

Für die Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW) fallen zusätzlich jährlich 220.000 Euro an, dessen Fortführung aktuell bis mindestens 2025 bewilligt wurde.

Rechnen wir nun Präventions-, Ausgleichs- und DBBW-Ausgaben zusammen, belaufen sich die jährlichen Kosten pro Wolf auf 7.000 – 9.000 EUR, je nach Schätzung der Gesamtpopulation. In diesen Kosten sind anderweitige Aufwendungen für mögliche extern vergebene Tätigkeiten nicht enthalten.

Hat Dir der Artikel gefallen? Teile ihn!

Schreibe einen Kommentar