Jagdfakten: Die Deutsche Jagd in Zahlen – Anzahl Jagdscheininhaber übersteigt 400.000

Für Einsteiger und Interessierte rund um die Jagd in Deutschland haben wir in diesem Artikel Zahlen, Daten und Fakten zusammengetragen, die einen umfassenden Überblick über die aktuelle Situation und die Verbreitung der Jagd ermöglichen sollen. Die Daten stammen grösstenteils vom Deutschen Jagdverband (DJV), sind hier entweder verlinkt bzw. können direkt auf der Seite des DJV abgerufen werden.

Jagdscheininhaber und ihre Organisation im Deutschen Jagdverband

Jagdverband Fakten - Zahlen zu Jagd und Jägern
Jagdverband Fakten – Zahlen zu Jagd und Jägern

Eine wesentliche Erkenntnis sowie eindeutige Tendenz der letzten Jahre ist unbestritten: die Jagd wird in Deutschland immer beliebter. Wie sonst lässt sich die neue Höchstmarke von 403.420 Menschen erklären, die zum Jahresende 2021 in Deutschland einen Jagdschein besitzen und zur Jagd gehen können? Dieser Wert dokumentiert zugleich den höchsten jemals in Deutschland gemessenen Wert seit Ende der 70er Jahre. Zu genanntem Zeitpunkt lag die Zahl der Jagdscheininhaber bei rund 257.000. Seitdem ist ihre Anzahl mit nur wenigen Ausnahmen stetig steigend und überschritt Ende der 80er Jahre die Schwelle von 300.000.

Jagdverband Fakten - Zahlen zu Jagd und Jägern: Jägerprüfung 2020
Jagdverband Fakten – Zahlen zu Jagd und Jägern: Jägerprüfung 2020

Covid19 hat die Zuordnung der Jagdschüler in den letzten beiden Jahren etwas verzerrt, da Jägerprüfungen verschoben oder ausgefallen sind. Durchschnittlich lässt sich in den letzten Jahren dennoch eine Anzahl zwischen 18.000 – 22.000 Jagdschülern ableiten, die jährlich zur Jägerprüfung angetreten sind.

Ein bemerkenswerter Punkt in jüngerer Zeit ist auch, dass die Zahl der Jagdschüler steigt, die bislang keine Berührungspunkte mit der Jagd oder anderweitige Vorkenntnisse hatten, z.B. über Familie, Bekannte oder Freundeskreis. Ihr Anteil ist im Zeitraum 2011-2021 von 15% auf 26% gestiegen. Die Jagd findet also sowohl Bekanntheit als auch Zuwachs in zusätzlichen Bevölkerungsteilen.

Jagdverband Fakten - Zahlen zu Jagd und Jägern: Mitglieder im DJV 2020
Jagdverband Fakten – Zahlen zu Jagd und Jägern: Mitglieder im DJV 2020

Von den eingangs erwähnten 403.000 Jägern sind mehr als 250.000 als Mitglieder im Deutschen Jagdverband organisiert. Auch hier ist ein deutlicher Zuwachs zu verzeichnen. Die Mitgliederzahl stieg seit 1980 von 221.000 auf über 253.000 bis Ende 2020 an. Hierbei ist zu  beachten, dass der Bayerische Jagdverband im Jahr 2010 aus dem Deutschen Jagdverband ausgetreten und die Mitgliederzahl daraufhin um 49.000 Mitglieder gesunken ist.

Die Jägerschaft in Bayern zählte im Jahr 2021 über 75.000 Mitglieder, von denen mehr als 50.000 im Bayerischen Jagdverband organisiert sind.

Frauenanteil bei den Jägerprüfungen steigt

Nach einer kürzlich veröffentlichten Jungjägerbefragung des DJV bleibt klar festzuhalten, dass Jagdscheininhaber sowohl weiblicher und jünger werden. Immer mehr Frauen entschliessen sich, das Grüne Abitur in Angriff zu nehmen und die Jägerprüfung zu absolvieren, an deren Ende sie das Jägerprüfungszeugnis überreicht bekommen. Ihr Durchschnittsalter sinkt von 36 auf 33 Jahre, während Männer stabil im Alter von durchschnittlich 35 Jahren den Jagdschein machen.

Im Zeitraum von 2011 – 2021 stieg der prozentuale Anteil Frauen unter den Jagdschülern von 20% auf 28% an. Diese Entwicklung zeichnete sich bereits durch diverse Berichte einzelner Landesjagdverbände ab, die über eine steigende Anzahl Frauen bei den Jägerprüfungen informierten.

Verteilung der Jäger auf Bundesländer und innerhalb der Gesellschaft

Bei der Verteilung der Jäger auf die Bundesländer in Deutschland werden besonders zwei Kennzahlen unterschieden (Stand der Daten Dezember 2021).

Anzahl Jäger pro Bundesland gesamt

Diese Zahl beschreibt die Anzahl der Jäger pro Bundesland, ohne diese mit der Bevölkerungszahl ins Verhältnis zu setzen. Bei dieser Kennzahl gibt es folgende Top-3-Reihenfolge:

  1. Nordrhein-Westfalen, 93.751 Jäger
  2. Niedersachsen, 60.000 Jäger
  3. Baden-Württemberg, 55.150 Jäger

Anzahl Jäger pro 1.000 Einwohner

Diese Kennzahl setzt die Anzahl Jäger mit der Bevölkerungszahl ins Verhältnis. Dabei ergibt sich folgende Rangfolge nach Bundesland:

  1. Mecklenburg-Vorpommern, 8,2 Jäger pro 1.000 Einwohner
  2. Schleswig-Holstein, 8,1 Jäger pro 1.000 Einwohner
  3. Niedersachsen, 7,5 Jäger pro 1.000 Einwohner

Die aktuellen Jagdschüler bilden einen Querschnitt der Gesellschaft. Nahezu die Hälfte sind Angestellte, rund 20% sind Schüler, in Ausbildung oder Studenten, 10% sind Selbständige oder Handwerker. 23% der zuvor genannten Gruppen stammen aus städtischen Gebieten, der Rest aus Ländlichen. Die Anzahl Jagdschüler aus städtischen Gebieten stieg von 19% auf 23% von 2011 bis 2021 an.

Deutsche Jäger im europäischen Vergleich

Auch wenn Deutschland mit 83 Millionen Einwohnern das bevölkerungsreichste Land in Europa ist, bleibt im europäischen Vergleich hinsichtlich der Verbreitung der Jagd in der Bevölkerung eine dominante Stellung aus. Auf 216 Einwohner kommt im bundesweiten Durchschnitt ein Jäger. Zum Vergleich: beim Spitzenreiter Norwegen sind es 11 Einwohner auf einen Jäger.

Nachfolgend stellen wir auch auf europäischer Ebene die Reihenfolge der Hauptkennzahlen vor (Stand der Daten 2021 für 2020).

Jagdverband Fakten - Zahlen zu Jagd und Jägern: Jäger Europa 2020
Jagdverband Fakten – Zahlen zu Jagd und Jägern: Jäger Europa 2020

Anzahl Jäger nach Staat gesamt

  1. Frankreich, 1.313.000 Jäger
  2. Spanien, 850.000 Jäger
  3. Italien, 533.000 Jäger

Anzahl Einwohner pro Jäger

  1. Norwegen, 11 Einwohner auf einen Jäger
  2. Irland, 14 Einwohner auf einen Jäger
  3. Finnland, 18 Einwohner auf einen Jäger

Gründe für den Jagdschein und gesellschaftliches Engagement der Jungjäger

Die Gründe für das Absolvieren der Jägerprüfung und das Erlangen eines Jagdscheins sind vielfältig.

Tierliebe, Naturerlebnis als auch gesunde Ernährung stehen bei der neuen Generation der Jäger hoch im Kurs. Wildbret als unbelastetes Nahrungsmittel konnte seine Positionierung zur letzten Umfrage dabei sogar noch verbessern. Hier die 3 Hauptgründe, warum sich Menschen in Deutschland zum Jäger ausbilden lassen:

  1. intensives Naturerlebnis
  2. angewandter Naturschutz
  3. Wildbret als Nahrungsmittel, gesunde Ernährung

Speziell Punkt 2 “Naturschutz” gewinnt weiter an Bedeutung. Immer mehr Menschen möchten einen Beitrag dazu leisten, Lebensräume und Kulturlandschaften für Flora und Fauna aktiv zu gestalten und zu schützen. Dies stellt die Erfüllung des Hegeauftrags in Reinform dar. Hierzu benötigen sie eine umfassende Ausbildung, die durch die Jägerprüfung optimal vermittelt wird.

Zusätzlich zu ihrer Verantwortung für Wald und Wild übernehmen Jungjäger und Jäger noch weitere gesellschaftliche Aufgaben und sind überdurchschnittlich engagiert: 63% der Teilnehmer der letzten Jungjägerbefragung sind ehrenamtlich tätig, innerhalb der Jagdverbände sind es 41%.

Fazit

Jagd und Jagdschein sind in Deutschland weiterhin beliebt und werden in den letzten Jahren von der Bevölkerung immer stärker wahrgenommen. Die oftmals undifferenzierte Berichterstattung der Medien mit ihrem Fokus auf den kritisch beäugten privaten Waffenbesitz tut dieser Entwicklung keinen Abbruch.

Im Gegenteil: Jungjäger sind sich ihrer Verantwortung rund um Wald und Wild durchaus bewusst und mit ihrem ausserordentlichem ehrenamtlichen Engagement zudem eine wesentliche Stütze der Gesellschaft. Sie haben klar formulierte Gründe für den Jagdschein und die Ausübung der Jagd.

Mit dem stetig wachsenden Frauenanteil unter den Jägern wird die Jagd in Deutschland vermutlich auch einige neue Impulse erfahren. Wie diese schlussendlich aussehen werden bleibt abzuwarten. Schon jetzt zeigt sich jedoch, dass Jägerinnen der Jagdhundeausbildung einen höheren Stellenwert beimessen als Jäger (Platz 4 als Motiv für den Jagdschein, bei Männern Platz 6). Dies wird möglicherweise nicht der einzige Unterschied bleiben, der in den nächsten Jahren zu Tage tritt.

Hat Euch dieser Artikel gefallen und einen guten Einblick in die Deutsche Jägerschaft vermitteln können? Wir hoffen, dass diese Aufbereitung für Euch bis zum Schluss spannend geblieben ist und eine gute Verknüpfung zwischen reinem Zahlenmaterial und Informationen darstellt. Wenn Ihr noch keine Jagdschüler oder Jungjäger seid, nun aber Lust auf mehr bekommen habt, dann schaut doch mal in unsere Rubrik “Jagdschein machen” und holt Euch weitere Informationen zum Ablauf der Jägerprüfung (insbesondere der mündlichen Jägerprüfung), der waffenrechtlichen Erlaubnis, Überlegungen im Vorfeld und vielem mehr. Wenn Euch das überzeugt, könnt Ihr über unsere “Jagdadressen” eine Jagdschule in Eurer Nähe finden.

Beitragsbild von Isaac Smith auf Unsplash

Gefällt Dir dieser Artikel? Teile ihn!

Schreibe einen Kommentar

Jagdschein Info